2013 Brenta – 07 Freitag

 


Freitag, 6.9.2013

Heute ist unser letzter Tag und so geht es über das Rifugio Altissimo hinab nach Molveno und weiter nach Trento. Da wir uns mit dem Frühstück viel Zeit lassen, brechen wir erst gegen 9:30h Richtung Rifugio Altissimo auf, welches wir bereits 15 Minuten später erreichen. Leider ist das Wetter nicht sonderlich gut. Es ist kühl und diesig. Nach einer Boulder-Session und ein paar käuflich erworbener Halstücher geht es weiter über den Weg 340 bis zum Rifugio Pradel, der Mittelstation der Seilbahn nach Molveno.

Inzwischen scheint auch die Sonne und so gammeln wir fast eine Stunde an der Mittelstation herum. Danach trennen sich unsere Wege. Eigentlich war geplant, von hier gemeinsam mit dem Lift ins Tal zu fahren, doch nun sieht es so aus, dass eine Dreiergruppe doch lieber laufen möchte. Für den Abstieg folgen wir zunächst der Straße vorbei an einem größeren Hotel und dann irgendwann rechts in einen Waldweg. Dieser führt uns direkt zur “Casina Bruniol” und schließlich auf den Weg 352.

Kurz vor der Talstation sehen wir plötzlich den liftfahrenden Teil der Gruppe ins Tal schweben und es kommt zu einem Wettlauf zwischen den Parteien. Die Liftfahrer gewinnen mit wenigen Sekunden Vorsprung. Obwohl der Abstiegsweg stellenweise recht steil war, lies er sich überwiegend gut laufen und hat irgendwie auch Spaß gemacht, so dass die dafür benötigten 50 Minuten recht kurzweilig waren.

Der Linienbus bringt uns sodann zum Bahnhof nach Mezzolombardo und mit der italienischen Bahn geht es weiter nach Trento. Der anschließende Fußmarsch zum Hotel “Vela” ist nur 2,6 km lang, zieht sich aber wie 26 km. Daran kann auch dass leckere italienische Eis kaum etwas ändern.

Abends fährt uns der Linienbus noch einmal nach Trento. Nach einer kurzen Stadtbesichtigung klingt der Abend bei einem guten Essen aus.