2019 – Stubaier Höhenweg – 07 Freitag


Freitag, 6.9.2019

Der Blick aus dem Fenster macht keinen Spaß. Die Schneefallgrenze liegt auf der Höhe der Hütte und somit auf 2147m. Auf Nachfrage nach Schwierigkeiten des Weges zur Starkenburger Hütte rät uns der Hüttenwirt davon ab den Weg zu gehen. Ein Stück des Weges war am Abend zuvor weggerutscht. Es solle zwar repariert worden sein, aber wie es tatsächlich aussehe wisse er nicht. Durch den Neuschnee sei der Weg auf jeden Fall matschig und rutschig.

Die Vernunft siegt. Kurz nach Aufbruch kommt zwar noch die Variante ins Spiel, man könnte ja bis zum Gletscher zu laufen, danach eine weitere Nacht auf der Hütte verbringen und am nächsten Morgen absteigen, aber wofür eigentlich? Ohne Sicht im Nebel.

Der Abstiegsweg gestaltet sich eigentlich auch ganz nett. Leider haben die „Wilderer Hütte“ und die „Oberissalm“, beide am Parkplatz Oberiss gelegen, geschlossen. Schade, ein wenig Wärme und Stärkung der Lebensgeister wären ganz nett gewesen. So dauert es noch 2,5 Stunden bis wir kurz nach Mittag in Bärenbad in den „Alpengasthof Bärenbad“ auf eine heiße und leckere Suppe einkehren können. Gegen 14:00 Uhr machen wir uns wieder auf den Weg und laufen am Ende tatsächlich bis nach Neustift, welches 1,5 Stunden später erreicht ist. An der Touristeninformation fragen wir nach einer Unterkunft und bekommen in Neder, im Gasthof „Ladestatthof„, zwei schöne Doppelzimmer.

Auch wenn wir nicht die geplante Etappe des Höhenwegs gegangen sind, waren es auch so an diesem Tag 18 km und ca. 1300hm. Statt Hüttenessen gibt es eben Pizza. Auch nicht schlecht. Pizza geht immer.