2019 – Stubaier Höhenweg

Nachdem wir 2007 den Stubaier Höhenweg aufgrund eines Schlechtwettereinbruchs, inklusive Schneefall, abbrechen mussten, wollten wir dieses Jahr einen neuen Versuch wagen. Nicht zuletzt deswegen, weil der Weg im Internet immer wieder als „muss“ auftaucht und die Anreise, verglichen mit den Dolomiten, angenehm kurz ist.

Am Ende können wir aber den Hype, der um den Weg gemacht wird, nicht so recht teilen. Möglicherweise auch, weil uns auch in diesem Jahr der Wettergott nicht sehr wohlgesonnen daherkam. Auf jeden Fall aber auch, weil sich die Wege oftmals am Berghang über lange Strecken entlang ziehen, ohne viel Abwechslung für das Auge. Die Dolomiten haben uns in den vergangenen Jahren diesbezüglich besser gefallen.

Tour-Übersicht: 31. August – 6. September 2019
Tag von nach Wegzeit Höhenmeter
Samstag Bergstation Elferhütte Innsbrucker Hütte   4 Std. 770+ / 240-
Sonntag Innsbrucker Hütte Bremer Hütte   7 Std. 750+ / 730-
Montag Bremer Hütte Sulzenauhütte

  8 Std. 590+/ 1286-
Dienstag Sulzenauhütte Dresdner Hütte
(über Kleinen / Großen Trögler)
 6,5 Std. 720+ / 620-
Mittwoch Dresdner Hütte Neue Regensburger Hütte
(über Grawagrubennieder)
  8 Std. 820+ / 860-
Donnerstag Neue Regensburger Hütte Franz Senn Hütte
(über Schrimmennieder)
  5 Std. 450+ / 600-
Freitag Franz Senn Hütte Gasthof Ladestatthof  7,5 Std. 30+ / 1180-
Samstag Rückreisetag      
      Summe: 4130+ / 5516-