Lengries – Sonntag

 


Sonntag, 7.9.2014

Bestes Wetter erwartet uns für die Königsetappe.

Martin und Susi haben sich für die Busvariante entschieden und nehmen den Bus um 10:10h von Landeck nach Nauders.

So bleibt genügend Zeit, sich von uns uns gegen 9:00h zu verabschieden. Stellenweise ist es noch recht neblig und kühl mit geradezu mystischen Aussichten. Abwechselnd geht aus auf dem Inntalraddweg leicht auf und ab.

Hinter Pfunds, an der Abzweigung zur Engadiner Straße, wechselt die Reschenstraße die Flussseite. Just in dem Moment, in dem wir auf die Engadiner Straße (alte Straße) abbiegen kommt uns zufällig der Linienbus aus Landeck entgegen. In diesem Bus müssen Susi und Martin sitzen.

Kurz vor der Schweizer Grenze machen wir noch eine Pause und stärken uns mit Müsliriegel. Danach geht es ruck zuck durch die Schweiz und schon liegt an der Kajetansbrücke der Reschenpass vor uns.

Tapfer kämpfen wir uns Kehre um Kehre nach oben (Heike mit Musik im Ohr). Zur allgemeinen Überraschung kommen wir alle ohne ernsthafte Probleme auf der Norbertshöhe an. Das muss natürlich auch ausgiebig mit Fotos dokumentiert werden.

Wie schön, dass wir mit einer kurzen Abfahrt nach Nauders belohnt werden, wo Susi und Martin schon auf uns warten. Nach einer kurzen Lagebesprechung steht fest, dass unsere persönlichen Siege bei einer Rast gefeiert werden müssen. Auf Schloss Nauders gibt es dafür Kaffee, Kuchen und selbst gemachte Schnäpse.

Gut gelaunt schwingen wir uns nach einer guten Stunde wieder auf die Räder. Jetzt ist es nicht mehr weit bis zum Reschensee. Nach einem weiteren Fotostopp in Graun geht es weiter am See entlang zu unserer heutigen Unterkunft. In der „Pension Garni Talai“ empfängt uns ein sehr nettes, älteres Ehepaar. Auf der Terrasse werden wir mit kalten Getränken bewirtet.

Ein weiteres Mal genießen wir die leckerer Tiroler Küche. Wie gewohnt regnet es nach einem sonnigen Tag auch an diesem Abend.