Lengries – Montag

 


Montag, 8.9.2014

Das Wetter könnte nicht besser sein und so fahren wir zunächst am Haidersees entlang. Anschließend geht es bergab, eine “Wohlfühletappe” entlang und durch unzählige Apfelplantagen. Die “Fürstenburg Burgeis” und das mittelalterliche Städtchen Glurns streifen vorbei.

Die vielen Äpfel sehen verführerisch aus und gegen ein paar Vitamine ist in der Regel ja auch nichts einzuwenden. Also pflücken wir uns, gegen einen kleinen Obolus, einige Äpfel frisch vom Baum. Lecker.

Zwischen Laas und Latsch entdecken wir einen neu angelegten Fischteich mit einem liebevoll angelegtem Café. Geradezu magnetisch werden wir von diesem Radlertreffpunkt angezogen.

Auf dem weiteren Weg sehen wir aus der Ferne “Schloss Juval”, dass Messner Mountain Museum. In Naturns gibt es einmal mehr Kaffee und Kuchen, bevor das letzte Stück nach Meran in Angriff genommen wird. Der Weg wechselt munter die Flussseite. Eines muss man den Italienern lassen, die Brücken sind echte Hingucker, mal rustikal, mal modern.

Unsere Unterkunft „Gästehaus Maja“  entpuppt sich als helle, freundliche und gerade erst renovierte Pension. Leider herrscht auf der Straße reger Verkehr. Aber, wer arbeitet, schläft auch gut.

Nachdem wir uns frisch gemacht haben fahren wir mit dem Bus in die Innenstadt und begeben uns  in die Hände von Susi und Lutz, die sich in Meran auskennen. Nach einem guten Essen, einem schnellen “Absacker” in einer kleinen Bar am Straßenrand bringt uns der Bus wieder zurück zur Unterkunft.