2015 – Bodensee/Königssee – 03 Montag

 


Montag, 7.9.2015

8 Uhr morgens, 6 Grad kalt, aber die Sonne scheint. Nach einem Verwöhnfrühstück fühlen wir uns gestärkt, um die nächste Tagesetappe in Angriff zu nehmen. Nach dem gestrigen Regentag genießen wir heute umsomehr das schöne, wenn auch kühle Wetter und die herrliche Landschaft. Kurz hinter Eisenberg beschließen wir, einen Abstecher zur Käserei Weizern zu machen. Diese kennen wir aus unserem letzten Urlaub. Schade, dass nach dem reichhaltigen Frühstück noch kein richtiges Hungergefühl vorhanden ist, so ist nur Platz für den leckeren Zitronen-Heumilch-Joghurt.

Wir fahren weiter Richtung Hopfen- und Forggensse. In Füssen machen wir eine kurze Kaffeepause bevor wir auf dem weiteren Weg die Schlösser Neu-Schwanenstein und Hohen Schwangau bewundern. Im weiteren Verlauf lassen wir den Bannwaldsee sowie Oberreithen links liegen und nehmen kurz darauf am Schilderbaum den Abzweig zur Wieskirche (Welterbe). Nachdem wir die prunkvolle Kirche von innen bewundert haben genießen wir bei einem Radler die Sonne. Auf dem Rückweg radeln wir zuerst auf die St 2559, die wir nach ca. 100 m nach rechts Richtung Schildschwaig verlassen. Ab dort geht es auf geschottertem Weg weiter, bis wir wieder auf die Hauptroute treffen. Das letzte Stück nach Bad Kohlgrub über Saulgrub geht es noch einmal Steil bergauf.

Auf dem Kohlerhof, einem Bauernhof, befindet sich unser heutiges Quartier.

Die nächste Etappe geht offiziell über Eschenlohe nach Bad Tölz. Beim Abendessen überlegen Andreas und ich, das sich Eschenlohe nicht so richtig lohnt, Murnau am Staffelsee bei uns aber Urlaubserinnerungen auslöst. Kurzerhand wird die Tour umgestellt.